Bürste, in der sich viele Haare verfangen haben

Kreisrunder Haarausfall – wenn das Immunsystem verrücktspielt

Zusammenfassung
Kahle Stellen auf dem Kopf sind der Albtraum einer jeden Frau. Zwar sind die Ursachen für den kreisrunden Haarausfall noch nicht abschließend geklärt, vieles spricht aber für eine Fehlreaktion des Immunsystems. In diesem Fall richten sich die Abwehrmechanismen des Körpers gegen körpereigene Haarzellen.

Kreisrunden Haarausfall erkennen

Normalerweise verlieren wir jeden Tag bis zu 100 Kopfhaare. Diese Zahl kann individuell etwas abweichen und auch im Jahresverlauf gewissen Schwankungen unterliegen. Wird sie jedoch über einen längeren Zeitraum deutlich überschritten, so spricht man von krankheitsbedingtem Haarausfall. Die auch für die Haargesundheit zuständigen Hautärzte unterscheiden mehrere verschiedene Formen des übermäßigen Haarverlustes. Zeigt sich der Haarausfall kreisrund, so sprechen sie von der Alopezia areata (kreisrunder Haarausfall). Typisch für diese Form des Haarausfalls ist das Auftreten deutlich abgegrenzter, etwa münzgroßer kahler Stellen. Neben dem Kopfhaar kann hiervon auch die Körperbehaarung betroffen sein. Vor allem Kinder und junge Menschen sind betroffen.

Kreisrunder Haarausfall bei Frauen – Ursachen und Symptome

Die Ursachen für den kreisrunden Haarausfall bei Frauen sind bislang noch nicht eindeutig ermittelt. Man vermutet jedoch, dass es sich um eine Fehlreaktion des Immunsystems handelt. Vieles spricht dafür, dass sich bei den betroffenen Frauen die Immunabwehr der Haut fälschlicherweise gegen die Haarfollikel richtet. Normalerweise zielt unser Immunsystem nur darauf ab, körperfremde Krankheitserreger unschädlich zu machen. Bei Frauen mit kreisrundem Haarausfall scheint es jedoch so zu sein, dass die Immunzellen die Haarwurzeln angreifen. Diese entzünden sich, was zu einer Störung des Haarwachstums führt. Die betroffenen Haare
  • brechen ab
  • fallen aus
  • wachsen deutlich schwächer und kürzer wieder nach
An den betroffenen Stellen befinden sich viele Haarfollikel in einer Art Schlafzustand. Sie sind jedoch nicht komplett zerstört. Sobald der Angriff durch die Immunzellen nachlässt, ist es möglich, dass an derselben Stelle das Haar ganz normal wieder nachwächst. Typisch für den kreisrunden Haarausfall bei Frauen ist ein wellenförmiger Verlauf, bei dem die Symptome kommen und gehen. Warum es zu dieser selbstzerstörerischen Reaktion des Immunsystems kommt, ist nicht bekannt. Allerdings finden die Ärzte bei jedem dritten Patienten auch eine erhöhte Allergiebereitschaft. Zudem scheint kreisrunder Haarausfall teilweise in Verbindung mit anderen Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto oder Rheuma aufzutreten.

Kreisrunder Haarausfall: Behandlungsmöglichkeiten

Der kreisrunde Haarausfall wird in jedem Fall vom Arzt behandelt. Wenn Sie entsprechende Symptome bei sich beobachten, suchen Sie auf jeden Fall einen Arzt oder einen Facharzt für Hauterkrankungen (Dermatologe) auf.
Pflichttext